Freitag, 4. Januar 2008

ONEGIN - kurz und kunstvoll

gesehen 20. Dez. 2007

Lange nichts zu schreiben, heisst nicht, nichts gesehen zu haben. Nur ist keine Zeit, das zu kommentieren. Nun denn, heute mal wieder, denn dazu kann man nicht schweigen: Einer meiner Schatzstücke. ONEGIN. von Martha Fiennes, Ralphs Schwester. Ein Winterfilm.

Mit Ralph als Titelheld in der berührenden Literaturverfilmung, die kaum jemand gesehen hat. Der Film war so kurz in den Kinos, dass ich ihn fast verpasst hätte.
Das Onegin-Thema ist so schön umgesetzt, Herr Fiennes spielt so herrlich süffisant und ist so ein Loser, ...wie kann er nur die zauberhafte Liv Tyler (als schöne Tatjana) verpassen...verkennen...überhaupt, sich selbst so verkennen, ... und ach, diese wundervollen Szenen: am See, als sie im Boot liegend die Freunde belauscht, an der Stelle, an der diese sich umbringen werden -was sie wiederum heimlich sieht; wie sie im Liebesfieber den Brief schreibt - das wiederkehrende Thema des laufenden Botenjungen...der Gegensatz zwischen russischem Landleben und die St.Petersburg-Szenen bis hin zum finalen Abschied in der hohen, kalten Halle...und dann noch Beethoven drunter zu legen...."Mir ist so wunderbar"(Fidelio) - ein so schönes Quartett...erweichend, in so schönen Bildern. Und die quälende Abschiedsszene...achja, der Film ist mein Kleinod im DVD Schrank.

Zur DVD:

# Darsteller: Ralph Fiennes, Liv Tyler, Toby Stephens
# Regisseur(e): Martha Fiennes
# Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
# Sprache: Deutsch, Englisch
# Region: Region 2
# Bildseitenformat: 16:9
# FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
# Studio: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD
# DVD-Erscheinungstermin: 30. November 2007
# Spieldauer: 102 Minuten

Bei Amazon:

Keine Kommentare: